Grußwort der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur Dr. Gabriele Heinen-Kljajić

 

Schwieriges, spielend leicht erklärt – die KinderUniHannover (KUH) beweist seit 14 Jahren, dass Lernen Spaß macht. Die speziell für acht- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen entwickelten Vorlesungen eröffnen spannende Einblicke in die bunte Welt der Wissenschaft. Neugier und Forschungsdrang werden geweckt, Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem und Unbekanntem wird gefördert.

Der erste Besuch einer Hochschule ist für viele Schülerinnen und Schüler ein aufregender Tag. Endlich haben die Fachkräfte von morgen die Gelegenheit, Professorinnen und Professoren zu interessanten Themen Löcher in den Bauch zu fragen. Ich freue mich, dieser wunderbaren Veranstaltung auch in diesem Jahr als Schirmherrin zur Seite zu stehen.

Die fünf Vorlesungen der KinderUniHannover spiegeln das große Wissensspektrum der beteiligten Hochschulen wider. Zum Start der Veranstaltungsreihe im Oktober erfahren die Kinder in der Medizinischen Hochschule Hannover, wie sie zu Lebensretterinnen und Lebensrettern werden können. Die Vorlesung an der Leibniz Universität Hannover zeichnet die Entwicklung der Roboter nach, von den ersten Stahlkolossen bis zur zukünftigen Vernetzung von Mensch und Maschine. Was die Menschen gegen die Verschmutzung der Weltmeere mit Plastikmüll unternehmen können, zeigt die Hochschule Hannover. Warum Kühe so gerne Gras fressen, ist Thema des Vortrags in der Stiftung Tierärztliche Hochschule. Und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover erklingen zum Abschluss die Vorfahren des Klaviers.

Ich bin sicher, dass die abwechslungsreichen Themen der Vorlesungen die KinderUniHannover auch in diesem Jahr wieder zu einem einmaligen Erlebnis für die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden lassen.

Den vortragenden Professorinnen und Professoren sowie dem Organisationsteam danke ich herzlich für ihr Engagement im Rahmen der KinderUniHannover – ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß beim Forschen und Entdecken!

 

 

 

 

Dr. Gabriele Heinen-Kljajić

Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur